Antragsgrün - die Online-Antragsverwaltung für Parteitage, Verbandstagungen und Mitgliederversammlungen

Änderungsantrag Z-01-208-2

Veranstaltung: 1. Länderrat 2015
Ursprungsantrag: Grüne Zeitpolitik für ein selbstbestimmtes und solidarisches Leben
AntragsstellerIn: Grüne Jugend Bundesvorstand
Status: Eingereicht
Eingereicht: 22.04.2015, 23:46 Uhr

Änderungsantragstext

Im Absatz von Zeile 196 bis 208
Bei grüner Zeitpolitik geht es auch um einen Wandel der Arbeitskultur. Wir wollen eine Debatte anstoßen, wie wir Arbeit entschleunigen können. Wie können die Beschäftigten besser beteiligt werden, wenn Arbeitszeiten und Zeitpläne festgelegt werden? Wie können Unternehmen es organisieren, dass die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stärker selbst bestimmen, wann und wie sie arbeiten? Die Digitalisierung der Arbeitswelt bietet dabei viele Chancen: Die wichtigen Unterlagen oder das Startsignal für den Produktionsprozess lassen sich auch abends vom Laptop daheim versenden, nachdem man zuvor zusammen mit dem Kind draußen die Sonne genießen konnte. Die digitale Arbeitswelt gestalten heißt aber auch: Grenzen ziehen. Wenn alles immer und überall auf der Welt online verfügbar und machbar ist, darf das nicht heißen, dass die Menschen, die diese Technik nutzen, immer verfügbar und im Einsatz sein müssen. Das Gerät abzuschalten ist in der digitalen Welt ein wichtiges Arbeitnehmerrecht. Hierfür müssen klare Regeln festgelegt werden.
Kommentar schreiben
ACHTUNG: Um diese Funktion zu nutzen, muss entweder JavaScript aktiviert sein, oder du musst eingeloggt sein.

Begründung

Wenn wir über die Flexibilisierung und die Auflösung von Grenzen sprechen, muss immer bedacht werden, dass dies ohne klare Regelungen schnell zu Missbrauch durch Arbeitgeber_innen führen wird, weil diese in einer strukturell mächtigeren Position sind und dies dann besser ausnützen können.


UnterstützerInnen

UnterstützerInnen:
keine